Famagusta

Die Hafenstadt Famagusta liegt an der Nordostküste Zyperns. Sie ist Hauptort des Distriktes Magusa. Die Stadt mit rund 40.000 Einwohnern war schon während der Antike ein bedeutender Handelsplatz für Waren und hat heute einen modernen Seehafen

Famagusta – Reiseziel für Individualisten

Durch die Teilung Zyperns im 20.Jahrhundert wurde der Nordteil der Insel von der wichtigen touristischen Infrastruktur abgeschnitten. Erst seit Kurzem entdecken Reisende wieder die historische Bedeutung und landschaftliche Schönheit der Region.

Famagusta blickt auf eine faszinierende Geschichte zurück. Die Innenstadt ist von einer kilometerlangen, fast 20m hohen, begehbaren Befestigungsmauer umgeben, die durch Bastionen verstärkt ist

Die Porta del Mare ist das Tor zur historischen Altstadt, die mit ihren Ruinen von Kirchen, venezianischen Palästen und Mauern wie ein Freiluftmuseum wirkt. Zwischen den Plätzen und Gassen werden Besucher immer wieder von interessanten Details überrascht.

Zu den interessantesten Bauwerken gehören die Zitadelle mit dem Otello Turm und die Kathedrale St. Nicholas aus dem 13. Jahrhundert. Sie wurde zur Moschee umgebaut und bietet mit dem Minarett über dem Kirchenschiff einen ungewohnten Anblick.

Halbinsel Karpaz - Einsamkeit und großartige Natur

Nördlich von Famagusta befindet sich die antike Ruinenstadt Salamis. Die Ausgrabung ist verlassen, bietet aber fantastische Einblicke in die römische Kultur und Bauart. Besonders interessant sind die - mehr als 3.000 Jahre alten - Königsgräber.

Unweit von Salamis liegt die Halbinsel Karpaz, deren fantastische, menschenleere Dünenstrände - u.a. der Golden Beach - zu den schönsten Stränden Zyperns gehören. Einen beeindrucken Ausblick über die Region bietet die Felsenburg Kantara, deren Mauern aus dem 10. Jahrhundert stammen.